die Wahrheit der bayerischen Tradition

die Wahrheit der bayerischen Tradition

    Ich bin ein waschechtes bayrisches Madl und Stolz wie Oskar auf unsere bayrische Tradition. Für mich hat Bayern definitiv die schönste Tradition und somit die schönste Tracht.

    Leider ist es mittlerweile so, dass die Tracht „in“ wurde und somit will nun jeder ein Dirndl oder Lederhose, und wenn dann aber auch gleich von einer Designerin XY (Vorsicht: Ironie).
    Dass die meisten Lederhosen China-Importe sind oder Trachtenkleider aus ekligen nicht passenden Stoffen sind, interessiert dabei keinen mehr. Hauptsache die Kleider sind kurz und am besten Bling Bling.
    Die Lederhose, egal wie, Hauptsache günstig. 🙁
     
    Doch leider schlittern viele hiermit an der wahren Tradition vorbei und sehen den Hintergrund der eigentlichen Tracht nicht mehr. Was wirklich sehr schade ist, denn unsere bayrische Tradition ist kein Faschingslauf, wird aber immer mehr zu einem kunter bunten Faschingsfest.
    Schlendert man über die Wiesn (Oktoberfest), dann sieht man außer dem traditionellen Umzug am ersten Wiesntag leider kaum noch eine richtige Tracht.
    Man sieht Mädls mit super knappen Dirndln mit ganz viel Bling Bling in High Heels und billig Hut mit unechter Feder vom Souvenirshop. Männer in roten „Hirschleder“ China Lederhosen stapfen über unser eigentliches Traditions Volksfest.
     
    Dies tut meiner bayrischen Seele sehr weh und mein Herz blutet.
    Umso weiter man München verlässt und raus auf die Dörfer geht, findet man mehr von wahrer und echter bayrischer Tracht und ich hoffe dies bleibt auch weiterhin so.
    Darum versuche ich euch heute die Tracht mit meinen Augen etwas näher zu bringen.


    unbenannt-1-3

    WISSENSWERTES ÜBER TRACHT

    – der Begriff „Dirndl“ kommt vom hochdeutschen Wort „Dirn“ und dem niederdeutschen Wort „Deern“
    – das Dirndl war anfangs die Dienstbotentracht und setzte sich erst ab etwa 1870 auch allmählich in der Oberschicht durch
    – das Dirndl, was man heutzutage trägt sollte man grundsätzlich nicht mit der regionalen Volkstracht verwechseln. Diese weist nämlich oft Kennzeichen auf, anhand derer man die regionale Herkunft und den sozialen Status seiner Träger erkennen kann.
    Das heutige Dirndl wurde zwar von der regionalen Tracht geprägt, hat jedoch keinen bestimmten regionalen Bezug mehr.
    Auch meine Tracht hat keinen bestimmten regionalen Bezug, ich lasse mehrere verschiedene Regionen mit einfließen.
    Wie zum Beispiel meine Gauplattler (Schuhe), welche aus der Region Chiemgau kommen und den Werdenfelser Hut.
    – das Oberteil eines Dirndls wird bei uns in Bayern als „Leiberl“ bezeichnet, welches sehr eng sitzen sollte, um ein möglichst schönes Dekolleté zu schaffen.
    Dies ist unter anderem auch gleich der Grund, warum ein echtes Dirndl meist aus fester Baumwolle ist und nicht aus Polyester, da Baumwolle sehr fest ist und den Körper richtig formt.
    – und zu guter Letzt, die Schleife der Schürze. Bindet die Dirndlträgerin die Schleife auf der linken Seite, ist sie noch zu haben.
    Dagegen gilt: Wird die Schleife rechts gebunden, ist die Dame vergeben/verheiratet. Mittig gebunden, verrät die Jungfräulichkeit und verwitwete Frauen tragen ihre Schleife hinten.
     
    Gehen wir jetzt aber mal von Kopf bis Fuß. 🙂 Auf geht´s

     

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-4

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-18

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-20

    DIRNDL

    Die Länge, Stoff und Farbe ist hier ganz entscheidend.
    Ein richtiges Dirndl ist aus festen Stoffen, meist Baumwolle oder Seide und NICHT aus Polyester. Auch die Schürze ist NICHT aus Polyester. Also Finger weg von dem Zeug. 🙂
     
    Da der Ursprung des Dirndls von den Dienstboten kommt, trage ich selbst meist einfache Dirndl. Auch weil mir diese besser gefallen, als die Dirndl der damaligen Oberschicht.
    Auch hochgeschlossene Dirndl zählen zu meinen Favoriten.
    Ich bin ja allgemein nicht so der Fan von Busen zeigen. 🙂 Daher liebe ich beim Dirndlgewand die hochgeschlossenen Varianten, aber das bleibt jedem selbst überlassen. 🙂
     
    Die Länge des Kleides geht von den Waden bis zu den Knöcheln. Alles kürzer als Waden ist ein NO GO.
    Auch wenn man gerne Bein zeigt, die Tracht bleibt bitte bei der traditionellen Länge.
     
    Die Farben sollten definitiv nicht zu knallig sein. Grün, Blau, Rot geht immer. Aber wie gesagt, eher gedeckt und nicht quitsch Grün oder neon Pink.
     
    Bei der Bluse gibt es unendlich viele Varianten, je nach Geschmack.
    Fest steht aber: OHNE BLUSE bitte nicht aus dem Haus gehen.
     
    Neben den normalen Einteilern gibt es auch die Zweiteiler Dirndl, welche wunderschön sind.
    So schön wie sie aber auch sind, so schwer sind sie auch zu bekommen. Ich habe lange nach Meinem gesucht.

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-2

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-10

    Und jetzt die Frage der Fragen: Wo bekomme ich ein traditionelles Dirndl her??
    80% meiner Kleider sind Vintage, wirklich schon sehr alt und tausendmal umgenäht. Diese Schmuckstücke findet man nicht im nächsten Trachten Outlet,
    sondern lediglich in kleinen Läden um unsere bayrischen Seen herum. Tegernsee und Chiemsee sind hier ein heißes Pflaster.
     
    Wo ihr aber definitiv fündig werdet ist bei der lieben Julia von Fuchsdeifeswuid in Landshut. Julia begibt sich die ganze Woche ins tiefst bayrische Outback, treibt sich auf dem ein oder anderen alten Speicher unserer Omis herum, auf der Suche nach den guten alten Vintage Stücken.
    Diese verkauft sie jeden Freitag in ihrem kleinen aber feinen Laden in Landshut. Wer auf der Suche nach einer wirklich echten Vintage Tracht ist,
    sollte sich unbedingt mal auf den Weg nach Landshut machen. 🙂

    SCHUHE

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-5

    NEIN, Mädls, man trägt keine Ballerinas und auch keine High Heels zu einem Trachtengewand – und NEIN um Gottes Willen auch keine Sneaker, Boots oder Gummistiefel.
    Auch wenn High Heels tolle Beine machen, die Beine sollte man im Dirndl sowieso nicht zu viel sehen. 🙂
     
    Man trägt Trachtenschuhe. Hier gibt es auch verschiedene Varianten . Ich trage meine heiß geliebten Chiemgauer Tanzschuhe schon sehr lange und liebe sie.
    Eine gute Adresse handgemachte Leder Trachtenschuhe ist der Trachten Auer am Samerberg.
    Die Familie Auer fertig auch super schöne Trachtenschuhe nach Wunsch an.
    Bitte Schuhe mit dazugehörigen Trachtensocken tragen.
    Kosten: ca. 130,00 € bei Maßanfertigung ca. 250,00 €

    SCHMUCK

    Da man ja grundsätzlich immer gerne zeigt was man hat, spielt der Trachtenschmuck eine große Rolle.
    Die Vielfalt bei den Frauen geht vom Charivari bis Gürtel und schöne Anstecker.
    Alter echter Trachtenschmuck ist sündhaft teuer und auch sehr schwer zu bekommen.
    So kann ein Männer Charivari schon einfach mal 500,00 – 3000,00 € kosten.
    Das Charivari ist eigentlich eine Trophäensammlung der Jäger, alles was man geschossen hat, wurde am Charivari getragen.
    Wie z.b. Zähne, Geweih und Tatzen. Die Münzen musste man sich in Vereinen verdienen.
    Somit konnte man den sozialen Stand eines Mannes an seinem Charivari erkennen. 🙂

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-9

    Heutzutage geht das natürlich nicht mehr so einfach. Aber wir haben die Möglichkeit uns die Anhänger mit Geschichte zu kaufen.
    Eine gute Adresse hierfür ist Lothar Haas vom Trachtenschmuck Ammersee.
     
    Das Thema Armbanduhr ist bei der Tracht tabu, entweder man trägt eine Taschenuhr oder schaut aufs Handy. 🙂

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-17

    TASCHE

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-8

    Jede Frau braucht eine Tasche.
    Früher gab es die Trachtenkoffer, welche man leider nur noch sehr selten auf Volkfesten zu sehen bekommt.
    Auf der Wiesn eigentlich so gut wie garnicht mehr.
     
    Mein dunkler Koffer, den ich von meinem Bruder geschenkt bekommen habe, ist sage und schreibe schon über 150 Jahre alt und ich liebe ihn !!!
    Er war schon oft in Reparatur, aber er hält noch.
     
    Falls er es aber irgendwann nicht mehr tut, habe ich mir nun einen neuen Trachtkorb auf einem Bauernmarkt am Tegernsee gekauft.
    Pssssst, bei Julia von Fuchsdeifeswuid in Landshut gibt es auch orginal Vintage Körbe. 🙂
    Kosten: ca. 100,00 €

    HUT & ANSTECKER

    Grundsätzlich trägt man als Frau keinen Hut zum Dirndl. Wenn man aber trotzdem einen Hut tragen möchte, dann sollte dieser aber ein echter Trachtenhut sein.
    Der Hut ist immer aus echtem Haar. Je nach Region gibt es unterschiedliche Hutformen.
    Es gibt z.b. um mal ein paar zu nennen,
    den Miesbacher und Schlierseer (niedrige mittelbreite Krempe, oben rund eingedrückt), Aschauer (hoch und schmale Krempe)
    oder Werdenfelser (eher breitkrempig mit 6er oben reingedreht).
    Den für mich beste Hutmacher ist der Hut Braun in Teisendorf.
    Hier werden die Hüte noch per Hand und je nach Wunsch angefertigt.
    Kosten: ca. 130,00 – 200,00 € je nach Garnitur.

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-22

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-6

    Die Anstecker jeden Hutes ist ein Symbol dessen, was man schon erreicht bzw. erlebt hat, sowie was man mag. 🙂
    So findet man bei mir die Anstecker des Burschenvereins meiner Heimat, einen Anstecker meiner Firma und meines Vereins und einige Bayrische und Brauerei Anstecker.
    Generell gilt, Anstecker verdient man sich und kauft man nicht.

    LEDERBIX

    Grundsätzlich kann ich nur jedem raten, sich eine Lederhose anfertigen zu lassen, denn dann weiß man zumindest wo der Hirsch gegrast hat.
    Eine Anfertigung ist teils auch viel günstiger, als sich eine gescheite Meindl (Lederhosen Marke).
    Eine Meindl in München kostet ca. um die 1000,00 – 1200,00 € und eine angefertigte um die 800,00 €.
    Eine Lederhose welche weniger als 700,00 € kostet ist reine Stangenware und somit auch meist ein China-Import.
     
    Wenn ihr mit dem Gedanken spielt euch eine anfertigen zu lassen, dann habe ich einen sehr heißen Tipp für euch.
    Die Familie Stangassinger in Berchtesgaden fertig seit Generationen Lederhosen an.
    Man muss sich hierfür auf eine Warteliste schreiben lassen und hat dann mit Glück nach einem Jahr die Chance an der Reihe zu sein. 🙂
    Aber es lohnt sich wirklich sehr.

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-27

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-23

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-24

    black-palms-tracht-tradition-dirndl-lederhosn-bayern_-26

    Abschließend möchte ich sagen, dass der Post weder gesponsert noch unterstützt wurde. Die Angaben basieren auf meinem Wissen und meiner Liebe zur bayrischen Tracht.
    Der Text ist lediglich meine Meinung, die ich zu 1000% vertrete, gerne weitergebe und mit euch teile.
    Ich respektiere jede andere Meinung über Tradition und Tracht, aber bitte tut den traditionsbewussten Mädls und Buam unter uns einen Gefallen und macht aus unserer geliebten Tracht keinen Karneval.
     
    In diesem Sinne: auf a ruhige Wiesn, mit sakrisch guadm Schmaus, a guade volle Maß Bier, a morz Gaudi und bassts aufn Suri auf sonst gheards da Katz 🙂
    Eire Sandra

    CURRENTLY OBSESSED

    LITTLE SECRETS

    littlesecrets_beautyproducts

    littlesecrets_designerbags

    12 Comments
    • September 9, 2015

      Ameeeen – kann ich nur zu 100 % zustimmen und ich finde, du schaust in der traditionellen Tracht 1000 Mal besser aus als jedes Bling-Bling-Mädel auf der Wiesn 🙂

    • Doris
      Antworten
      September 9, 2015

      Liebste Sandra,

      mir fehlen einfach die Worte zu Deinem Post…aber natürlich im positivsten Sinne!
      Vielleicht sollte ich vorneweg sagen, dass ich selbst aus einer Gegend komme, in der Tradition und Tracht auch EXTREM hoch geschrieben wird, bewahrt und weitergegeben wird. Unsere Tracht ist meiner Meinung nach im allerweitesten Sinne sogar vielleicht etwas mit einem Dirndl zu vergleichen und wird auch im Idealfall weitervererbt oder nach Möglichkeit Vintage gekauft und wenn es eben gar nicht anders geht, dann eben neu angefertigt. Soviel also mal hierzu :).

      Ich selbst habe auch ein paar Dirndl…zwei davon geschenkt bekommen vom Job her (Hallhuber lässt grüßen :o). Klar…ist natürlich gaaaar kein Vergleich zu Deinen tollen Dirndln, die mir ohnehin tausendmal besser gefallen als meine eigenen und wahrscheinlich würdest Du meine auch nur müde belächeln aber es sind zumindest fast alles „Wasch-Dirndl“…also nix Polyester und so :o).

      Deinen Post habe ich mit so einem großen Genuss gelesen…einfach nur meinen größten Respekt und meine größte Sympathie dafür an Dich!!!

      Auch wenn ich selbst nicht aus Bayern bin, und da natürlich nicht so die Ahnung hab usw., so finde ich es persönlich auch mehr als respektlos, wie manche „Wiesn-Touristen“ angezogen sind. Es ist geradezu eine Beleidigung für Euch Bayern und für die Bayrische Tracht. Ich selbst war bereits fünf mal in Folge auf der Wiesn und habe versucht, nicht unter die ganzen „Touries“ zu geraten auch wenn ich selbst natürlich einer bin :o). Was ich in den fünf Jahren schon so alles auf der Wiesn gesehen habe ist echt unglaublich. Richtige Faschingskostüme waren darunter und das ist in meinen Augen eine Verhöhnung der Tradition gegenüber. Sowas macht mich fast schon direkt wütend, da ich ja selbst mit Tradition und Tracht groß geworden bin. Diese Karnevals-Verkleidung wird man nur leider nicht verbieten bzw. die Leute davon abhalten können :o(.

      Ganz schrecklich finde ich auch die Mini-Dirndl…geht für mich auch gaaaaaaaaaar nicht….oder wie Du auch geschrieben hast…ganz grässlich ein Dirndl OHNE Bluse…aber was will man machen… wenn man dann in den Medien Bilder von XYZ-Promis in der Käfer-Wiesn-Schenke sieht, wo dann die ähm „Dämlichkeiten“ ihre gemachten Brüste in Dirndl ohne Bluse zwängen und alle finden es soooo schick…dann macht das ja jede Grazie nach, weil es ja so sexy aussieht…find ich gaaaaaaaaanz schlimm und ich könnte mich ja da auch endlos drüber auslassen aber was willst machen, wenn die Herrschaften keine Ahnung von nix haben :o) :o(.

      Auch wenn ich mit Sicherheit gegen alle möglichen „Trachten-Regeln“ verstoße, die Du hier so aufgezählt hast, so versuche ich dennoch, Eure Tracht nicht gar zu respektlos zu tragen. Zudem habe ich sehr vieles dazugelernt und werde versuchen, dies bei evtl. erneuten Besuchen auf der Wiesn auch so umzusetzen, soweit es eben meine Möglichkeiten zulassen.

      Aaaaaaaaaalso…lange Rede kurzer Sinn: Ich bin von Deinem Post einfach nur restlos begeistert! Soviel Mühe und Herzblut wie Du da reingebracht hast, das find ich einfach nur wunderbar!

      Allerliebste Grüße
      Doris :o)

      P.S.: Ich freue mich schon sehr auf die neuen Teile in Deinem Shop <3 :o)

    • September 9, 2015

      ENDLICH!!!!!
      Es gibt wirklich kaum noch jemanden heutzutage, der eine richtige Tracht trägt (mich leider eingeschlossen, aber wenn ich schon ein „unechtes“ Dirndl trage, dann wenigstens aus Baumwolle und lang!!)
      Besonders das Hochgeschlossene gefällt mir sehr an dir!
      Toller Post und du sieht perfekt aus!
      lg
      Esra

      http://nachgesternistvormorgen.de/

    • September 9, 2015

      Liebste Sandra, Also wenn du mir nicht davor schon sympathisch gewesen wärst… dann bist es jetzt auf alle Fälle! Großer Applaus für diesen Post! Ich stehe da voll und komplett hinter dir!!!! Ich muss sagen, als Münchner Madl kann ich sogar noch was von dir lernen. Ich liebe unsere bayrische Tracht und schwarze Blusen lassen schon meine Zehennägel nach oben rollen… Vor allem die, wie ich sie frecherW Weise nenne, ‚Nuttendirndl‘ die kaum den Popo bedecken. A bissl experimentieren find ich schon ok, nur alles im Rahmen und bitte auf keinen Fall diese Karnevals-Glitzer-Tigerlilly-Sptzen-Plastik-KasDirndl!!!! Mit den ganzen schönen teuren Einzelteilen einer Tracht finde ich ist es eine Sache der Zeit mit den Anschaffungen, da das alles ja auch eine Stange Geld kostet 😉 Aber auf alle Fälle, hammer Post und dein Blog gehört zu den wirklich sehr wenigen Mode Blogs die ich gerne verfolge! Deine Sinah

    • September 10, 2015

      Liebe Sandra, was für ein schöner Text! Ich komme zwar nicht aus Bayern und bekomme hier im Norden nicht viel mit von der Tradition – dementsprechend habe ich also wirklich 0-Ahnung. Aber ich habe deinen Text von vorn bis hinten verschlungen, danke für die kleine Geschichtsstunde 🙂 Ich habe mich schon immer gewundert, was dieser „Dirndl-Trend“ soll. Dein traditionelles Outfit gefällt mir so so gut!
      Viele liebe Grüße
      Fiona

    • September 10, 2015

      Wow, was für ein toller Post! Richtig interessant und informativ. Diese Heimatliebe finde ich total sympathisch und du siehst wirklich so schön aus in deiner Tracht. Ich fühle mich grad fast ein bisschen schlecht, weil ich auf meinem ersten Wiesnbesuch letztes Jahr auch eher ein Fashiondirndl getragen habe… Würde ich in Bayern leben würde ich mir auf jeden Fall auch so tolle, echte Trachten zulegen!
      Ganz liebe Grüße und eine schöne Wiesn-Zeit <3
      Julie
      https://juliesdresscode.de

    • September 14, 2015

      Ein Dirndl das Must Have in jedem Kleiderschrank… vor allem weil bald das Oktoberfest wieder vor der Tür steht

    • April 11, 2016

      Wir müssen sagen, das sieht wirklich toll aus Sandra! Liebe Grüße! 😉

    • August 3, 2016

      Oh ja, was freue ich mich wieder auf die Wiesn. Habe für dieses Jahr von den farben her eine ähnliche Tracht wie deins. Deine Tracht steht dir übrigens sehr gut 🙂

    • Tanja
      Antworten
      August 25, 2017

      Ich liebe deinen Hut! ich überlege ob ich dieses Jahr einen Hut kaufen soll oder lieben einen schönen Blumenkranz fürs Jahr trage. Habe mir jetzt ein Stehkragendirndl bestellt https://trachtenshop.de/damen-trachtenwelt/. Jetzt ist die Frage welche Bluse gut dazu passt. Habe auch gesehen das es Mädels gibt die keine Bluse mehr unter einem Dirndl tragen was meinst du dazu? Die Trachtenmode ist so vielseitig ich weiß gar nicht mehr was ich kaufen und tragen soll :D. Viele Grüße aus München!

    Leave a Comment: