mini hong kong diary

mini hong kong diary

Meine Arbeit ermöglicht mir immer wieder aufregende Städte und Länder zu bereisen. Dadurch lerne ich soviele neue und verschiedene Leute kennen. Darüber bin ich echt mehr als dankbar. Ich muss sagen, ich habe die ganze Woche vielleicht höchstens 8 Stunden insgesamt geschlafen, daher bin ich weniger gejetlaged als knocked out 🙂 . Wenn wir die Zeit nicht in 8-9 stündigen Meetings verbracht haben, dann waren wir mit all unseren Partnern, Kollegen und Agenten beim Essen und danach grundsätzlich immer Feiern. In Sachen Feiern gibt Hong Kong so einiges her, wie wir erfahren durften 🙂 .
 
Zu Hong Kong allgemein kann ich nicht all zu viel sagen, da ich wirklich die meiste Zeit unsere Meetingsäle von innen gesehen habe oder die Partystraßen unsicher gemacht habe.
Aber das was ich gesehen habe, muss ich ehrlich sagen, habe ich mir ganz anders vorgestellt. Ich habe mir Hong Kong doch eher moderner und Hightech mäßig größer vorgestellt.
Nichts desto trotz hat mich Hong Kong sehr geflasht. Es ist einfach alles sehr sehr hoch und groß. Allein Shoppen gehen dort ist echt eine einzigartige Erfahrung. Allerdings kann ich hier nicht unbedingt viel einkaufen, da es dort Rolex und Chanel Läden gibt, wie bei uns H&M und Zara. Ich glaube ich habe in der Woche mehr als 16 Rolexläden gezählt. hihi
Sollte man aber doch genügend Geld haben und dort shoppen gehen wollen, dann ist es mehr als ein Paradies. Irgendwann werde ich dies dort tun. hihi
 
Hotels gibt es auch wie Sand am Meer und eins ist besser als das andere. Hier kann man denk ich nichts falsch machen.
Bezüglich Essen hatte ich vor meiner Reise große Bedenken, da ich nicht unbedingt so experimentierfreudig bin und dem chinesischen Essen eher etwas kritisch gegenüber stehe 🙂 Ist nicht unbedingt so meins. Aber hierbei wurde ich echt positiv überrascht. Da wir doch einige in China und Hong Kong lebende Kollegen dabei hatten, haben die ganz eifrig immer für uns bestellt und so wurde alles auf dem Tisch kunterbunt geteilt. Und ich muss sagen, wir waren sehr sehr sehr geil Essen. Leider hab ich davon nicht all zu viele Bilder, weil in Hong Kong gibt es, bis auf das Lichtermeer an den Straßen und Hausaussenfassaden, kaum Lichter in den Restaurants, geschweige denn Heizungen. Wir haben bei Außentemperatur von 15 Grad sehr sehr gefroren, da statt Heizung überall die Klimas an waren.
 
Aber nun zu meiner Iphone Bilderflut.

HongKongFlying the better way with Lufthansa 🙂

HongKongView from my bed at the Novotel Citygate

HongKongIn the crystal cabin of the cabel car to Tian Tan Buddha

HongKongPrivat room dinner at Wooloomooloo

HongKongnomnom Steak at Wooloomooloo

HongKong HongKong HongKongAt the Tian Tan Buddha

HongKong HongKong HongKong HongKongAt Mongkok

HongKong HongKong HongKongAt Mongkok

HongKongAt Tian Tan Buddha

HongKong HongKongThe Walk of Fame in Kowloon

HongKongHot Pot at MouMou Shabu Shasu

HongKong HongKong HongKong

No Comments
Leave a Comment: