fbpx

5 make-up hacks, die das schminken einfacher machen

5 make-up hacks, die das schminken einfacher machen

5 Make-up Hacks, die das Schminken einfacher machen

 
Zwei gleiche Eyeliner zu ziehen ist so schwer, wie beim Backen das perfekte Soufflé zu zaubern. Aber warum ist es eigentlich so kompliziert, zwei Striche zu ziehen?!
Jedes Auge ist unterschiedlich, wir blinzeln, zucken und vor lauter Konzentration fängt dann auch noch die Hand an zu zittern. Schluss damit: Damit zukünftig nicht nur der Eyeliner gelingt, verrate ich euch in diesem Beitrag insgesamt fünf Make-up Hacks, die das Schminken von Nun an zum Kinderspiel machen.

Hack #1. Cat-Eyeliner ziehen mit Tesafilm

 
Wer hätte gedacht, dass sich das gute alte Büro-Utensil so gut als Schminkhilfe machen würde? Um zwei ganz präzise Linien hinzubekommen, müsst ihr euch nur zwei etwa 3 cm lange (am besten gleichlange) Stücke Tesafilm abreissen. Auf jeder Seite klebt ihr euch dann einen Streifen als Verlängerung des unteren Lidrandes an das äußere Ende der Augen. (Keine Sorge, durch den natürlichen Fettgehalt der Haut, klebt der Tesafilm nie so stark, als dass es weh tun würde, wenn ihr ihn wieder abnehmt.) Nun könnt ihr wie gewohnt den Eyeliner ziehen, nur eben oberhalb und entlang des Tesas. Alles, was hier daneben geht, landet auf dem Klebeband. Sobald ihr fertig seid, müsst ihr das Stück Tesa nur noch abziehen und tadaa: schon habt ihr zwei perfekt gerade und gleichlang geschminkte Eyeliner und es funktioniert wirklich.

Hack #3: Die Wimpern mit dem Föhn schön in Form bringen

 
Eine schöne Wimpernwelle macht immer viel her und ist besonders wichtig für Frauen, die keine Wimpernverlängerung tragen. Nur reicht es manchmal nicht, „nur“ eine Wimpernzange zu benutzen, denn oft ist von der Form nach dem Tuschen schon gar nichts mehr zu sehen. Viele machen dann den Fehler, die Wimpern erst zu tuschen und dann die Wimpernzange zu benutzen. Das ist allerdings alles andere als gut für die Wimpern, sie brechen nämlich dadurch super schnell ab. Besser ist es, vor dem Tuschen die Wimpernzange mit einem Föhn anzuheizen. Fühlt zunächst mit den Fingern die Temperatur der Stellen, die die Wimpern berühren. Sie sollen schön warum und nicht zu heiß sein. Benutzt die Zange dann wie gewohnt, drückt aber ein paar Sekunden länger zu. Das ganze funktioniert wie, wenn ihr euch mit einem Lockenstab Wellen macht. Durch die Wärme hält das Ergebnis viel länger und wird vor allem auch viel intensiver. Dann nur noch Tuschen und fertig sind die hübsch geschwungenen Wimpern.

Hack #5: Mit der Zahl „3“ das Gesicht richtig Konturieren

 
Contouring ist und bleibt ein Trend, aber wo soll der Bräunungspuder eigentlich überall im Gesicht aufgetragen werden? Beim Konturieren ist das Ziel, durch sanfte Schattierungen eine symmetrische und ovale Gesichtsform zu schminken. Das gelingt, indem ihr den Bronzer auf den Schläfen, unter den Wangenknochen und entlang der Kinnlinien einblendet. Beim Auftrag funktioniert das super easy, wenn ihr einfach wiederholt eine „3“ entlang der genannten Stellen malt. Wie Malen nach Zahlen – wirklich ein Kinderspiel!

Hack #2: Concealer mit Puder den ganzen Tag haltbar machen

 
Wer kennt’s? Der Concealer ist aufgetragen, aber nach ein paar Stunden ist entweder nichts mehr von ihm zu sehen, oder er hängt in den feinen Fältchen unterm Auge. Das ist nicht nur nervig, sondern sieht auch noch unschön aus. Damit das nicht mehr vorkommt, gibt es einen ganz einfachen Trick und der nennt sich „Baking“. Dafür braucht ihr loses Transparentpuder oder Banana-Puder und einen kleinen, flachen Puderpinsel, oder feuchten Beautyblender.
So geht’s: Nachdem ihr euren Concealer aufgetragen habt, gebt ihr eine große Menge des losen Puders in den Puderdeckel. Nun taucht ihr den Pinsel oder den feuchten Beautyblender in den losen Puder. Hierbei ist wichtig, dass ihr viel Produkt habt, der Puder soll richtig üppig vom Pinsel oder Schwämmchen aufgenommen werden. Ohne abzuklopfen tragt ihr den Puder nun unterhalb der Augen auf. Achtet dabei darauf, dass ihr ganz nah an den unteren Wimpernkranz geht. Wenn ihr fertig seid, soll eine richtig schöne, dicke Puderschicht erkennbar sein. Sieht lustig aus, wirkt aber! Jetzt müsst ihr ein paar Minuten warten. Durch die Körperwärme verbinden sich Puder und Concealer und schmelzen regelrecht zusammen. Schminkt ihr euch ganz natürlich, kann der Puder nach etwa 2 Minuten wieder abgepinselt werden. Für dramatischere Looks, könnt ihr den Puder bis zu 10 Minuten einwirken lassen. Anschließend schminkt ihr euch dann wie gewohnt fertig. Nun könnt ihr arbeiten, tanzen oder schwitzen – der Concealer wird garantiert halten!

Hack #4: Das Brauenstyling mit Seife

 
Augenbrauengel ist nicht günstig und manchmal hat man es auch einfach grade nicht zur Hand. Was also tun? Ihr nehmt einfach ein Stück(!) transparente Handseife und ein Augenbrauenbürstchen. Richtig, diese ist nämlich nicht nur gut, um sich damit die Hände zu waschen. Streift mit dem Bürstchen ein paar Mal über das Seifenstück und tragt es anschließend wie gewohnt, in Wuchsrichtung der Härchen, auf die Brauen auf. Die Augenbrauen bekommen so diesen perfekten, cleanen Look, den man von den Runways kennt und bleiben so, bis ihr euch abends wieder abschminkt.

1 Comment
Leave a Comment:

Ich akzeptiere die DSGVO Bestimmungen