come closer #104

come closer #104

Wir sind wieder zurück in München mit sehr gemischten Gefühlen. Das Wochenende am Arlberg mit den Mädls war eigentlich super schön. Mit Linda bin ich ja schon sehr lange sehr dicke <3, die Mädls von Stylejunction Eileen und Anja sind mir durch das Wochenende so richtig ans Herz gewachsen. Zwei super tolle Mädls. Danke an euch, für das schöne Wochenende. Ich hoffe, das machen wir ganz bald mal wieder. Tolles Gespann waren wir.
 
Was allerdings ziemlich unschöne Gefühle hervorruft, ist die Erfahrung, die wir mit dem Hotel insbesondere mit der Hoteliersfamilie machen mussten. Ich habe die ganze Nacht darüber nachgedacht, ob ich davon berichten oder es einfach lassen soll. Es sind Sachen vorgefallen, die mich immer noch sehr sprachlos zurück lassen. Eigentlich waren wir eingeladen worden, um über das Hotel zu berichten, was ich ja grundsätzlich immer sehr gerne mache. Allerdings will euch eigentlich nur gute Empfehlungen geben und nicht über schlechte Dinge berichten. Das was aber passiert ist, ist so unvorstellbar, dass ich einfach nicht aus komme, darüber schreiben zu wollen.
 
Das Hotel (ich nenne jetzt gezielt nicht den Namen) wo wir als Blogger Gruppe in Zürs am Arlberg eingeladen waren, sollte ein 5 Sterne Hotel sein und gehört angeblich den „leading hotels of the world“ an. Eine Suite kostet ab 1200,00 €. Ich war sehr entsetzt über den Zustand und die Geschmacklosigkeit des Interiors bei Ankunft. Auch fand ich die Qualität der Betten und Kissen alles andere als Qualitativ hochwertig. Das Hotel sollte dringend komplett überholt werden. Soweit so gut.
 
Angefangen hat die Odyssee am ersten Tag, als Andi und ich in der Lobby Fotos machen wollten, da diese definitiv ansehnlicher war. Wir wurden sofort von der Senior Chefin des Hauses mit einem sehr bösen und lauten Ton angefahren, dass wir sofort aufhören sollten hier Fotos zu machen. Dies hat sie so laut gesagt, dass es jeder in der Lobby mitbekommen hat. Ich muss dazu betonen, dass wir weder jemanden gestört noch fotografiert haben. Wir haben nahe Detail Aufnahmen gemacht. Und ich betone hier nochmal wir waren eingeladen, um Fotos vom Hotel zu machen und zu berichten. Als ich diesen Vorfall unserer Ansprechpartnerin gemeldet hatte, hat sie sich dafür entschuldigt. Die Senior Chefin sei schon älter und wisse nicht, was wir hier machen.
 
Soweit so gut.
Nachdem am zweiten Tag einiges von dem Programm nicht geklappt hatte, was das Hotel für uns ausgearbeitet hat (insbesondere der Skikurs für die Mädls. Der hauseigene Skilehrer war sowas von frech und unverschämt) haben Andi und ich uns nach unserem Ski Ausflug am Nachmittag etwas auf unserem Zimmer ins Bett gelegt. Unsanft aufgeweckt wurden wir von zwei Kindern, die auf einmal direkt neben UNSEREM Bett in UNSEREM Zimmer standen (Hierfür mussten sie durch den Flur und den Wohnbereich ums Eck bis zu unserem Bett). Ich bin total erschrocken und die Kinder haben fluchtartig das Zimmer verlassen. Als wir diese eigentlich erstmal lustige Geschichte bei der Junior Chefin und ihrer Tochter erzählt haben, hat die Tochter nur ganz trocken und wortwörtlich gesagt „ach, das werden wahrscheinlich meine Kinder gewesen sein, die laufen immer ganz selbstständig im ganzen Hotel rum“. Ich war sprachlos. Wie kann es sein, dass die Kinder des Hotels in die Zimmer von Gästen, laufen?! Ich betone nochmal, Gäste zahlen eigentlich in dem Hotel für so eine Suite ab 1200,00 €.
 
Am Abend hatten wir ein schönes Dinner, denn die Angestellte des Hotels waren das komplette Gegenteil der Hoteliersfamilie, denn sie waren so super freundlich und zuvorkommend.
Wir saßen lange, ratschten in ausgelassener Runde. Die Mädls sind dann schon etwas früher ins Bett. Andi und ich, sowie das Mädchen, das sich um die PR für das Hotel eigentlich kümmert und ihr Freund wollten gegen 23 Uhr den Speisesaal verlassen. Kurz davor schrie aber ein Herr Mitte 40 total betrunken durch den ganzen Speisesaal „HEY BLOGGER“. Ich habe natürlich darauf nett reagiert, auch wenn ich recht schnell merkte, dass der Herr mehr als besoffen war. Nach „KOMM SOFORT HER“ war ich trotzdem noch freundlich und habe mich mit Sophie dem Tisch, an dem dieser Herr und weitere Leute saßen genähert. Er wollte lallend wissen, ob ich einen Freund habe. Das PR-Mädchen beantwortete dies mit „ja“. Daraufhin kam „Ja dann kannst du dich gleich wieder verpissen“. Wir wollten uns umdrehen und gehen (das hätten wir definitiv auch machen sollen), da fragt uns ein anderer Mann, der ebenfalls am Tisch saß und noch nüchtern schien, wie man denn so groß wird und was wir denn Arbeiten und ob wir denn überhaupt was arbeiten. Seine Fragen waren eher frech als recht. In dieser Minute schrie der Besoffene wieder durch die Runde direkt zu mir, „ob man denn als Blogger nicht schön sein müsse“. Das erwiderte ich leicht sauer mit „Ja bin ich etwa nicht schön?!“. Daraufhin hörte ich nur noch, wie hässlich ich sei und was für einen großen Zinken ich habe. Wir haben dann sofort den Saal verlassen.
Und jetzt kommt der Knaller – Dieser betrunkene eigentlich erwachsene Mann gehört dem Hotel an und IST DER SOHN DER JUNIOR CHEFIN.
Wir wollten in der selben Nacht noch unsere Sachen packen und das Hotel verlassen. Haben aber dann erstmal darüber geschlafen, um am nächsten Tag mit den Mädls darüber zu sprechen. Das PR-Mädchen hatte diesen Vorfall in der selben Nacht noch der Chefin gemeldet. Ihr denkt euch jetzt bestimmt, dass zum Frühstück am nächsten Tag irgendjemand kam, um sich zu Entschuldigen. Fehlanzeige. Es kam keiner der Hoteliersfamilie und es gab keine Entschuldigung.
Das einzige was ich bekam war eine – jetzt kommt´s – lächerliche Entschuldigungs Direct Message über Instagram von „Marco“, dem besoffenen Sohn der Junior Chefin. „Er hoffe es war nicht so schlimm und es tue ihm Leid“
 
Mich macht das Verhalten dieser Familie alles andere als sprachlos. Wie kann sowas passieren? Das Hotel gehört zu den „leading hotels of the world“!!!!
Ich mein, es war nicht nur ein Vorfall, es waren mehrere Vorfälle, die mich einfach nur noch traurig und sprachlos zurück lassen.
Wenn ich mir so Gedanken über das ganze mache, dann denke ich an meinen Papa und stelle mir vor, wie er mich enterben und fristlos gekündigt hätte, wäre ich nur einmal ein bisschen frech zu unseren Kunden in unserer Firma gewesen.
So und jetzt waren wir „nur“ Blogger – ich möchte garnicht wissen, wie hier Gäste behandelt werden, die dann wirklich soviel Geld für so eine Unterbringungen zahlen.
 
Betonen will ich hier aber nochmal, dass die Mitarbeiter durchgehend alle mehr als ausgesprochen freundlich und zuvorkommend waren, genau so wie Sophie, die sich bestens um uns gekümmert hat.
 
Bitte kommt aber jetzt nicht durcheinander, weil wir letzte Woche ja auch noch in einem anderen Hotel in Obertauern waren. Dieses war nämlich einsame spitze und das perfekte Hotel für ein Skiwochenende. Hierzu folgt aber ganz bald noch ein Beitrag mit allen Facts. 🙂
 
So jetzt wünsche ich euch aber erstmal einen guten Start in eine neue Woche. <3

MY WEEK ON INSTAGRAM

cc

SHOP YOUR FAVE 3 INSTAGRAM LOOKS

img_3737-2

img_3813

img_0183

READ ALL BLOGPOSTS

WHAT I HAVE BOUGHT

Ich hab sie, ich hab sie endlich nach jahrelanger Suche gefunden. Die definitiv besten Schnürboots. Ihr müsst wissen ich bin was Schnürboots betrifft ziemlich eigen und habe jetzt jahrelang nach dem perfekten Modell gesucht. Ich wollte Boots aus echtem Leder, da sie lang halten sollen, weil wie gesagt die Suche war lange 🙂 Ich mag es absolut garnicht, wenn Stiefel Reißverschlüsse auf der Innenseite haben. Das geht garnicht. Warum muss man bei Schnürboots, die man auf und zu schnüren kann noch einen Reißverschluss ran machen? Die Höhe hat auch nie gestimmt. Entweder war der Schaft viel zu niedrig oder viel zu hoch. Und dann kommt noch das mit der Sohle. Ich wollte eine etwas dickere Sohle. So jetzt werden die meisten schreien „warum hast du dir dann keine Dr. Martens geholt“. Naja ganz einfach, weil ich die einfach einen ticken zu globig finde und mir so nicht gefallen.
Aber jetzt habe ich sie – meine perfekten Schnürboots <3 Sie sind ausverkauft, kommen aber jeden Tag immer wieder neu rein. Also setzt einfach die Email-Benachrichtigung, wenn ihr interessiert seid 🙂
 
Nach meinem neuen blauen Sweater haben auf Instagram so viele gefragt und ich verlinke ihn euch nochmal hier.
 
Ansonsten habe ich noch eine richtig große Lieferung für ein großes Projekt bekommen, wo ich mich schon wahnsinnig darauf freue, es mit euch zu teilen.

CURRENTLY OBSESSED

NEWSLETTER

be the first and never miss a post & new things on black palms

   

4 Comments
  • Doris weber
    Antworten
    Januar 29, 2018

    Liebe Sandra!
    Mit einer Mischung aus Entsetzen und ungläubigem auflachen habe ich Deinen Beitrag gelesen! Was für eine unglaublich selbstgefällige und unverschämte Familienklitsche ist das bitte?!? Da fehlen einem nur noch die Worte! Das schlimme daran ist…solche Menschen sehen ihr Verhalten nicht als Fehlverhalten an…weil dazu gehört Anstand und vor allem Manieren! Ich könnte mir vorstellen, dass sie mit dieser Art von PR also sprich mit Euch als Blogger vielleicht nicht so einverstanden waren und es aber vielleicht auf Anraten ihrer PR-Amgestellten es doch gemacht haben….weißt wie ich meine?!? Irgend so nem Z-Dachungel-Promi wären sie wahrscheinlich in den hintern gekrochen! Aber da sieht man mal, was so grenzdebiles pack im Suff so von sich gibt…wirklich unter allem Niveau! Es tut mir leid, dass ihr solche Beleidigungen ertragen musstet…tja…wie heißt es so schön: Manieren machen uns zu Menschen und diese Hoteliersfamilie hat eher noch nie was von Manieren gehört…schade sowas! Also für mich bist du eine hübsche, tolle und vor allem sehr sympathische und angenehme junge Frau! Was so ein Neandertaler von sich gibt ist eh nebensächlich😘😘😘

  • Iwona
    Antworten
    Januar 30, 2018

    Oh mein Gott! Bin sprachlos! Wie kann man so unproffessionell sein!!!! In der Familie stimmt was nicht und das leben sie das außen… aber auf Dauer wird es das Geschäft kaputt machen….

    • Angela Melde
      Antworten
      Januar 30, 2018

      Unglaublich ! Das liest sich wie ein schlechter Film. Ich finde, du hast dich souverän verhalten. Keine Ahnung, wie ich reagiert hätte. Zu entschuldigen ist so ein Verhalten nicht.

Leave a Comment:

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.