italien ligurien & cinque terre mit porsche

italien ligurien & cinque terre mit porsche

Italien Liebe

 
Dass ich Italien liebe, sollte schon lang kein Geheimnis mehr sein. Ich bin in Italien irgendwo ein bisschen auch zu Hause und groß geworden. Während ich meine ganze Kindheit und auch heute noch jede freie Zeit am Gardasee (Lago) verbringe, habe ich leider sonst noch nicht viel von Italien sehen dürfen. Klar wir haben schon immer viele Ausflüge nach Venedig und Milano gemacht. Es lässt sich schon lang nicht mehr an beiden Händen abzählen, wie oft ich dort schon vor Ort war. Dies sind immer wunderschöne 1 Tages Ausflugs Ziele, wenn wir am Lago sind.
 

italienische Bucketlist

 
Am Meer, auf der Adria Seite, war ich schon öfter. Auch bis nach Positano an die Amalfi Küste hatte ich es schon geschafft. Das wars aber dann schon. Sizilien, Kalabrien und co. stehen aber auf jeden Fall noch ganz oben auf meiner Bucketlist.
Einen weiteren Haken haben wir vor ein paar Wochen hinter Ligurien und Cinque Terre gesetzt.
Sollte man einen Urlaub am Gardasee planen, ist es nahe zu perfekt, ein paar weitere Tage an der italienischen Riviera anzudenken. Ein kurzer Trip für 4 Tage ist hier schon perfekt.
 

Traumauto, Pizza & Pasta zum glücklich sein

 
So machten wir uns mit unserem Porsche 911 Targa 4S, den wir für die Zeit gestellt bekommen hatten, auf den Weg zum Lago und dann weiter für 4 Tage über Milano nach Ligurien.
Wer mich kennt, und das sollten mittlerweile schon einige unter euch sein, der weiß, dass ich ein Autonarr bin, insbesondere wenn es um Porsche geht. Als ich vor ca. 9 Jahren das erste mal einen Porsche 911 GT2 mit einer Leistung von knapp 500PS fahren durfte, war es sofort um mein Herz geschehen. Seitdem gibt es für mich auch kein schöneres, tolleres Auto und kein größeres Privileg. Daher war es für mich wirklich eine Besonderheit den Targa des 911er Klassikers 9 Tage zu fahren. Wir hatten uns gezielt den Targa 4S für diesen Roadtrip rausgesucht. Für uns einfach das perfekte Model für einen kleinen Roadtrip. Man hat das Cabrio Feeling, kann aber dank des speziellen Dachs des Targas auch auf der Autobahn offen fahren, ohne danach Stuwwelpeter like auszusehen. Auch der Kofferraum und die Rücksitzbank hatten komplett für unser Gepäck gereicht.
Irgendwann, ich sags euch, irgendwann werde ich im Besitz eines tollen Turbos oder GT´s sein. 🙂
 

Lingurien & Cinque Terre

 
Ich war mir zuerst ziemlich unsicher, ob wir Lingurien, vorallem Cinque Terre wirklich mit dem Auto bereisen sollten. Den Straßen dort und vorallem den Strecken sagt man nichts Gutes nach. Im Nachhinein betrachtet, kann ich es nur jedem empfehlen. Mit dem Auto sieht man einfach viel mehr, man ist ungebunden, die Straßen und Strecken sind zwar abenteuerlich aber sogar mit einem Sportwagen easy zu schaffen.
Für Entfernung von Luftlinie 3km braucht man allerdings dann schon mal 45 Minuten. 🙂 Man sollte also definitiv Zeit einplanen.
Da sich Cinque Terre perfekt zum Wandern anbietet, wir aber dieses mal mit dem Auto unterwegs waren, werden wir definitiv das Gebiet nochmal zum Wandern ansteuern.
 
Von einem reinen Badeurlaub rate ich allerdings von Cinque Terre ab. Da gibt es auf jeden Fall bessere Destinationen als Cinque Terre. Der größte Strand dort ist nämlich Monterosso und auch dort hin braucht es eine Weile mit dem Auto. Der Strand ist a la Dolce Vita Style mega überfüllt. Sollte man die Möglichkeit auf ein Boot haben, die Küste abzufahren, dann kann ich dazu auf jeden Fall raten. Als kleiner Captain (ja, ich bin seit 10 Jahren im Besitz eines Motorboot Führerscheins) kann ich sagen, dass man von der Wasserseite aus definitiv immer am meisten geboten bekommt.
 
Selbstverständlich habe ich euch unsere Tour zusammenfassend mit allen Details notiert. Solltet ihr sonst noch irgendwelche Fragen haben, dann lasst es mich gerne wissen.

von Manerba del Garda über

Einen regnerischen Tag am Lago überbrückt man immer am besten mit einem Shopping Ausflug nach Milano. Wir sind im Süden vom Lago und brauchen ca. eine Stunde in die Trubel Modemetropole. Auch auf dem Weg an die Riviera bietet es sich an hier Halt zu machen. Kurz am Dom vorbei zu schlendern, die High End Shopping Gassen unsicher zu machen oder einfach für einen Lunch im coolen und hippen Ca’puccino. Auch ein Besuch im berühmten D&G Restaurant ist empfehlenswert.

Einen regnerischen Tag am Lago überbrückt man immer am besten mit einem Shopping Ausflug nach Milano. Wir sind im Süden vom Lago und brauchen ca. eine Stunde in die Trubel Modemetropole. Auch auf dem Weg an die Riviera bietet es sich an hier Halt zu machen. Kurz am Dom vorbei zu schlendern, die High End Shopping Gassen unsicher zu machen oder einfach für einen Lunch im coolen und hippen Ca’puccino. Auch ein Besuch im berühmten D&G Restaurant ist empfehlenswert.

2 Nächte in

Nachdem wir einen ganzen Tag in Milano verbrachten, kamen wir erst Abends in Rapallo an. Eine etwas größere Ortschaft neben Portofino. Ich wollte unbedingt nach Portofino. Allerdings gibt es dort nur wenige Hotels und dieses sind dann sehr sehr teuer und meist immer ausgebucht. Daher entschieden wir uns für Rapallo, was defintiv die beste Entscheidung war. Wir verbrachten zwei Nächte in einem super süßen Hotel direkt am Hafen und Meer.
 
Ich muss hier an der Stelle sagen, dass ich bis zu diesem Trip immer große Bedenken hatte was italienische Hotels anbelangte. Ich mein, die Gebäude sind meist immer sehr alt und von Außen sehr sehr herunter gekommen. Ich bin nämlich immer sehr genau was die Hotelzimmer Böden und Sanitären Einrichtungen betrifft. Ich habe immer Flip Flops dabei und ziehe diese in Hotelzimmer meist selten aus. Auch unter der Dusche lass ich sie an. 🙂 Ist so ein Kleiner Tick von mir.
Aber ich wurde echt eines besseren belehrt, denn der Schein trügt meistens, da die Hotels zwar von Außen immer sehr kaputt aussehen, aber von Innen dann wirklich total auftrumpfen. Daumen hoch.
 
Vom Hafen in Rapallo kommt man dann sehr günstig mit einem Schiff nach Portofino. Die Fahrt dauert ca. 10 Minuten. In Portofino angekommen, weiß man erst garnicht recht, wo man genau hinschauen soll, weil einfach alles so wunderschön und malerisch in den Berg gebaut ist. Fast ein bisschen wie in Positano. Wir verbrachten dort einen ganzen Nachmittag. Schlenderten durch die Gassen, tranken Wein am Hafen und besuchten den Badespot schlechthin.

Rapallo I Hotel Vesuvio
Portofino I Winterose Wine Bar

Nachdem wir einen ganzen Tag in Milano verbrachten, kamen wir erst Abends in Rapallo an. Eine etwas größere Ortschaft neben Portofino. Ich wollte unbedingt nach Portofino. Allerdings gibt es dort nur wenige Hotels und dieses sind dann sehr sehr teuer und meist immer ausgebucht. Daher entschieden wir uns für Rapallo, was defintiv die beste Entscheidung war. Wir verbrachten zwei Nächte in einem super süßen Hotel direkt am Hafen und Meer.
 
Ich muss hier an der Stelle sagen, dass ich bis zu diesem Trip immer große Bedenken hatte was italienische Hotels anbelangte. Ich mein, die Gebäude sind meist immer sehr alt und von Außen sehr sehr herunter gekommen. Ich bin nämlich immer sehr genau was die Hotelzimmer Böden und Sanitären Einrichtungen betrifft. Ich habe immer Flip Flops dabei und ziehe diese in Hotelzimmer meist selten aus. Auch unter der Dusche lass ich sie an. 🙂 Ist so ein Kleiner Tick von mir.
Aber ich wurde echt eines besseren belehrt, denn der Schein trügt meistens, da die Hotels zwar von Außen immer sehr kaputt aussehen, aber von Innen dann wirklich total auftrumpfen. Daumen hoch.
 
Vom Hafen in Rapallo kommt man dann sehr günstig mit einem Schiff nach Portofino. Die Fahrt dauert ca. 10 Minuten. In Portofino angekommen, weiß man erst garnicht recht, wo man genau hinschauen soll, weil einfach alles so wunderschön und malerisch in den Berg gebaut ist. Fast ein bisschen wie in Positano. Wir verbrachten dort einen ganzen Nachmittag. Schlenderten durch die Gassen, tranken Wein am Hafen und besuchten den Badespot schlechthin.

Rapallo I Hotel Vesuvio
Portofino I Winterose Wine Bar

weiter über

Nach zwei Nächten in Rapallo ging es dann ganz früh Richtung Riomaggiore in Cinque Terre. Wir tankten unseren Porsche bevor wir in Cinque Terre rein fuhren nochmal komplett auf, da wir schon vermuteten, dass es dort kaum Tankstellen geben wird. Und so war das dann auch. Also unbedingt nochmal voll tanken, denn in Cinque Terre findet ihr nur reine Natur pur. 🙂
Auf dem Weg machten wir Halt beziehungsweise bogen einmal Richtung Monterosso ab. In Cinque Terre fahrt ich nämlich nicht durch Ortschaften, ihr müsste gezielt zu Ortschaften abbiegen und eine weite Strecke zurücklegen. Unser Tagesziel war, eine Beach Einheit in Monterosse al Mare einzulegen und Abends dann nach einer tollen Fahrt durch eine wahnsinnige Küstenlandschaft in Riomaggiore anzukommen.
Zeitlich funktioniert alles wunderbar.
An manchen Streckenabschnitten haben wir oft beten müssen, dass uns jetzt kein Auto entgegen kommt, denn die Straßen waren so schmal, dass wir mit dem Porsche teils ziemliche Probleme hatten. Einmal mussten wir dann auch ca. 300 Meter zurück setzen, da ein anderes Auto entgegen kam. Also sehr abenteuerlich. 🙂
Monterosso ist ein super schönes Dörfchen, welches als Ort mit dem einzigen Sandstrand betitelt wird. Naja, unter Sand stell ich mir eigentlich was anders vor. Ich würde den Strand schon eher als feinen Kieselstrand betiteln. Aber dadurch war das Wasser so klar und blau, wie man es selten zu sehen bekommt.
Nach einem kurzen Sonnenbaden und einem Eis, machten wir uns weiter auf unsere Reise.

Nach zwei Nächten in Rapallo ging es dann ganz früh Richtung Riomaggiore in Cinque Terre. Wir tankten unseren Porsche bevor wir in Cinque Terre rein fuhren nochmal komplett auf, da wir schon vermuteten, dass es dort kaum Tankstellen geben wird. Und so war das dann auch. Also unbedingt nochmal voll tanken, denn in Cinque Terre findet ihr nur reine Natur pur. 🙂
Auf dem Weg machten wir Halt beziehungsweise bogen einmal Richtung Monterosso ab. In Cinque Terre fahrt ich nämlich nicht durch Ortschaften, ihr müsste gezielt zu Ortschaften abbiegen und eine weite Strecke zurücklegen. Unser Tagesziel war, eine Beach Einheit in Monterosse al Mare einzulegen und Abends dann nach einer tollen Fahrt durch eine wahnsinnige Küstenlandschaft in Riomaggiore anzukommen.
Zeitlich funktionierte alles wunderbar.
An manchen Streckenabschnitten haben wir oft beten müssen, dass uns jetzt kein Auto entgegen kommt, denn die Straßen waren so schmal, dass wir mit dem Porsche teils ziemliche Probleme hatten. Einmal mussten wir dann auch ca. 300 Meter zurück setzen, da ein anderes Auto entgegen kam. Also sehr abenteuerlich. 🙂
Monterosso ist ein super schönes Dörfchen, welches als Ort mit dem einzigen Sandstrand betitelt wird. Naja, unter Sand stell ich mir eigentlich was anders vor. Ich würde den Strand schon eher als feinen Kieselstrand betiteln. Aber dadurch war das Wasser so klar und blau, wie man es selten zu sehen bekommt.
Nach einem kurzen Sonnenbaden und einem Eis, machten wir uns weiter auf unsere Reise.

1 Nacht in

In Riomaggiore mussten wir ganz oben parken, da die Ortschaft nicht befahrbar ist. Autos bleiben hier draußen. Da Riomaggiore in den Berg gebaut ist, geht es dort natürlich rauf und runter. Wir schleppten also unser Gepäck einige Gassen und Stufen hinunter in das wohl schönste Appartment. Die Gedanken natürlich stets darauf gerichtet, dass wir am nächsten Tag das Zeug wieder den ganzen Weg nach OBEN schleppen mussten. 🙂 Also es hätte sich hier definitiv gelohnt 2 Nächte zu bleiben. 🙂
Auch bei diesem Appartment Hotel galt das selbe wie in Rapallo. Ich war begeistert, denn Innen war alles neu, stylisch und mehr als sauber.
 
Am nächsten Tag machten wir uns ganz früh auf den Weg die Ortschaft zu erkunden. Ich rate euch hier, wirklich ganz früh auf Expedition zu gehen, da ab späten Vormittag die ersten Schiffe anlegen und große Touristenschwärme die kleine Ortschaft übernehmen. Bis dahin ist es aber wie ausgestorben und so wunderschön. Man kann davor das ruhige Treiben der Einheimischen genießen und wunderschöne Fotos schießen. Denn das die Ortschaft an jeder Ecke mehr als fotogen ist, muss ich denk ich hier nicht erwähnen. 🙂
Ein Tag inklusive Nacht reicht hier aber vollkommen aus.
So machten wir uns am Nachmittag auf nach Porto Venere.

Riomaggiore I Hotel Luciano

In Riomaggiore mussten wir ganz oben parken, da die Ortschaft nicht befahrbar ist. Autos bleiben hier draußen. Da Riomaggiore in den Berg gebaut ist, geht es dort natürlich rauf und runter. Wir schleppten also unser Gepäck einige Gassen und Stufen hinunter in das wohl schönste Appartment. Die Gedanken natürlich stets darauf gerichtet, dass wir am nächsten Tag das Zeug wieder den ganzen Weg nach OBEN schleppen mussten. 🙂 Also es hätte sich hier definitiv gelohnt 2 Nächte zu bleiben. 🙂
Auch bei diesem Appartment Hotel galt das selbe wie in Rapallo. Ich war begeistert, denn Innen war alles neu, stylisch und mehr als sauber.
 
Am nächsten Tag machten wir uns ganz früh auf den Weg die Ortschaft zu erkunden. Ich rate euch hier, wirklich ganz früh auf Expedition zu gehen, da ab späten Vormittag die ersten Schiffe anlegen und große Touristenschwärme die kleine Ortschaft übernehmen. Bis dahin ist es aber wie ausgestorben und so wunderschön. Man kann davor das ruhige Treiben der Einheimischen genießen und wunderschöne Fotos schießen. Denn das die Ortschaft an jeder Ecke mehr als fotogen ist, muss ich denk ich hier nicht erwähnen. 🙂
Ein Tag inklusive Nacht reicht hier aber vollkommen aus.
So machten wir uns am Nachmittag auf nach Porto Venere.

Riomaggiore I Hotel Luciano

nach

Raus aus Cinque Terre zu unserem letzten kurzen Stop Porto Venere. Dort machten wir kurz Halt und erkundeten die wunderschöne Ortschaft und dazugehörige Burg und Festung.
Hier findet man wirklich einiges an interessanter Geschichte.

Raus aus Cinque Terre zu unserem letzten kurzen Stop Porto Venere. Dort machten wir kurz Halt und erkundeten die wunderschöne Ortschaft und dazugehörige Burg und Festung.
Hier findet man wirklich einiges an interessanter Geschichte.

wieder zurück nach
Manerba del Garda

Nach 4 wunderschönen Tagen ging es dann wieder zurück in meine zweite Heimat den Lago. Hier bekomme ich immer so unendlich viele Fragen von euch, wo denn der schönste Teil des Gardasees ist, was die besten Hotels sind und wo man lecker Essen gehen kann.
Irgendwie fast schon eine Schande, dass ich euch hierzu noch nie einen Lago Guide geschrieben habe. Das liegt aber vielleicht auch irgendwie daran, dass ich euch hier keine Hotels empfehlen kann, da wir nie in Hotels waren und weil die Zeit am Lago die einzige Zeit ist, wo ich als Workaholic einfach mal abschalten kann.
Aber ich habe es mir jetzt fest vorgenommen, dass dieses Jahr noch ein Lago Guide auf den Blog kommen wird.
 
ALSO HER MIT EUREN FRAGEN. ICH WERDE VERSUCHEN SIE ALLE MIT AUFZUNEHMEN.

Nach 4 wunderschönen Tagen ging es dann wieder zurück in meine zweite Heimat den Lago. Hier bekomme ich immer so unendlich viele Fragen von euch, wo denn der schönste Teil des Gardasees ist, was die besten Hotels sind und wo man lecker Essen gehen kann.
Irgendwie fast schon eine Schande, dass ich euch hierzu noch nie einen Lago Guide geschrieben habe. Das liegt aber vielleicht auch irgendwie daran, dass ich euch hier keine Hotels empfehlen kann, da wir nie in Hotels waren und weil die Zeit am Lago die einzige Zeit ist, wo ich als Workaholic einfach mal abschalten kann.
Aber ich habe es mir jetzt fest vorgenommen, dass dieses Jahr noch ein Lago Guide auf den Blog kommen wird.
 
ALSO HER MIT EUREN FRAGEN. ICH WERDE VERSUCHEN SIE ALLE MIT AUFZUNEHMEN.

4 Comments
Leave a Comment:

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.