fbpx

kleiderschrank – wie miste ich richtig aus und tu auch noch was gutes

kleiderschrank – wie miste ich richtig aus und tu auch noch was gutes

Kleiderschrank – wie miste ich richtig aus und tu noch was Gutes

 
Vielen Damen geht es in dieser Hinsicht gleich, man hat nichts zum Anziehen, aber der Kleiderschrank lässt sich nicht mehr schließen. Jetzt wo die Feiertage kommen, bietet sich diese Zeit perfekt zum Ausmisten an. All das, was Jahre oder Monate keine Beachtung gefunden hat, kann aussortiert werden. Wie ihr das am besten macht verrate ich euch heute.

Aber bevor ihr mit dem Ausmisten startet, solltet ihr euch Kisten vorbereiten, wohin ihr es aussortiert. Dafür eignen sich Umzugskartons, Mühlsäcke oder alte Ikea Tüten. Ihr solltet diese am Besten in folgende Kategorien unterteilen –
verkaufen, verschenken, in den Keller zum Überwintern oder nochmal darüber nach denken.

Auch solltet ihr euch überlegen, wie ihr den Kleiderschrank im Nachhinein einräumen wollt, damit ihr nach dem Ausmisten nicht im Chaos versinkt. Hier sortiert man am besten nach Kategorien (Pulli, Hosen, Tops) und innerhalb der Kategorie noch nach Farben von hell nach Dunkel. Das hilft euch nicht nur schneller das passende Teil zum Outfit zu finden, sondern schafft den perfekten Überblick was im Schrank noch fehlt oder doch noch zu viel ist. 🙂

Jetzt macht euch eure Lieblingsmusik an, schafft euch eine angenehme Atmosphäre und dann kann es losgehen. Kleiderschranktür für Kleiderschranktür holt ihr alles raus, und findet vielleicht sogar Schätze welche sich in den Ecken versteckt haben.

Ihr sollet euch dann bei jedem einzelnen Teil diese 5 Fragen stellen:

1. PASST ES MIR NOCH?

Jeder hat diese eine Hose, welche einst die Lieblingshose war, aber man einfach nicht mehr reinpasst. Sollte dies schon länger als 2 Saisons so gehen, wird es Zeit Abschied zu nehmen. Das gleich gilt natürlich auch, wenn es zu groß ist.

2. IST ES NOCH MEIN GESCHMACK?

Wenn man sich erst einmal durch das, was sich bislang im Kleiderschrank so versteckt hat wühlt, wird man schnell auf das ein oder andere Teil stoßen, welches schlichtweg nicht mehr den Typen und Style entspricht. Dieses kannst du getrost aussortieren, denn deine Kleidung sollte zu dir passen.

3. WILL ICH ES WIRKLICH BEHALTEN?

Oft hält man an Dingen fest, die einst eine teure Anschaffung waren. Dies sollte kein Grund sein, dass das Teil weiter in eurem Kleiderschrank verweilt. Wenn es euch nicht mehr gefällt, sollte es einfach jemand anderen glücklich machen.

4. GEFÄLLT MIR DIE QUALITÄT?

Wenn das Kleidungsstück abgetragen oder beschädigt oder einfach nur billig verarbeitet ist, solltest du dir überlegen, ob man es wieder reparieren kann. Falls nicht kann auch dieses Teil aus deinem Kleiderschrank verschwinden.

5. MACHT ES MICH GLÜCKLICH?

In deinem Kleiderschrank sollten nur noch Teile zu finden sein, welche dich nicht nur glücklich machen, sondern die du gerne anziehst. Daher was dein Herz nicht höher schlagen lässt, kann auch weg.

Am besten du bildest daraus 3 Kategorien:

 
 
Kann weg!
Möchte ich behalten!
Muss ich mir noch überlegen.
 
„Kann weg“ und die „Wackelkanditen“ solltest du noch einmal unterteilen, in was du verkaufen möchtest oder verschenken. Denn manchmal hat man wahre Schätze in seinem Schrank versteckt, welche den leeren Weihnachtsgeldbeutel wieder füllen.
 
Aber du kannst auch viel Gutes tun mit den Dingen von denen du dich gelöst hast. Vor allem jetzt in der Weihnachtszeit kann man Menschen eine Freude bereiten, welche es nicht so gut geht wie uns. Hier ein paar Anlaufstellen, die sich sehr über Sachspenden freuen.
 
https://www.frauenhilfe-muenchen.de/
https://www.im-muenchen.de/soziale-notlagen/kleiderkammern.html
https://www.caritas.de/suche?searchterm=kleiderkammer
http://www.kaeltehilfe-berlin.de/angebot/andere-hilfen/34-kleiderkammer-und-sachspenden/102-sachspenden-und-kleiderkammer
https://www.drk.de/hilfe-in-deutschland/existenzsichernde-hilfe/kleiderkammern/
https://diakonia.de/sachspenden
https://www.heilsarmee.de/secondhandlaeden-kleiderkammern.html
 
 

Diese Dinge sollten aus deinem Schrank jetzt verschwunden sein:

 
 

  • Unbequeme Kleidung
  • Teile, die dich nicht glücklich machen
  • Mit schlechter Qualität
  • Kleidung die lange zu klein oder zu groß ist
  • Abgetragene Teile

 
 
Ab jetzt sollte dein Kleiderschrank nur noch mit deinen absoluten Lieblingsteilen gefüllt sein. Und damit dein Schrank auch sauber und aufgeräumt bleibt, kannst du mit der einfachen Regel den Platz beibehalten – „Für jedes neue Teil, muss ein Teil gehen“.
 
Vorab Frohe Weihnachten, besinnliche Feiertage und viel Spaß beim ausmisten, aufräumen und Gutes tun. <3

No Comments
Leave a Comment:

Ich akzeptiere die DSGVO Bestimmungen