fbpx

pinsel einmaleins: welchen schminkpinsel benutzt man wofür

pinsel einmaleins: welchen schminkpinsel benutzt man wofür

Pinsel Einmaleins: welchen Schminkpinsel benutzt man wofür

 
Na wer kennt es – die Make-up Schublade ist voll mit tausend Schminkpinseln, aber welchen Schminkpinsel benutze ich jetzt wofür und vor allem, brauch ich überhaupt so viele? Dabei ist es eigentlich ganz einfach und man benötigt lediglich eine Grundausstattung an Schminkpinseln, aber dafür die richtigen.
Um ein schönes Make-up zu zaubern, sind die richtigen Pinsel nämlich das A&O.
Welche Schminkpinsel zu jeder Grundausstattung gehören und für was ihr sie genau einsetzt, verrate ich euch heute ganz ausführlich in einem Pinsel Einmaleins.

FOUNDATION

 
Die Wahl des Foundation Pinsels entscheidet, wie niedrig oder hoch die Deckkraft des Make-ups sein wird.
Generell gilt: je fester gebunden der Pinsel, desto deckender wird die Grundierung. Die guten alten flachen Pinsel sind zwar Klassiker und eignen sich gut für sehr cremige Konsistenzen, wurden aber durch die nachfolgenden Modelle eindeutig überholt.
 
„Stippling“ Pinsel, auch „Duo Fiber“ Pinsel genannt. Diese bestehen aus Echt- und Synthetikhaaren, die in zwei Ebenen angeordnet sind. Die dunklen (tierischen) Echthaare sorgen für Festigkeit, während die hellen Synthetikfasern hervorstehen und das Make-up ganz dezent verteilen.
 
Eine richtig hohe Deckkraft, die ein extrem ebenmäßiges Hautbild zaubert, erreicht ihr am besten mit einem „Buffer“- oder „Kabuki“ Pinsel. Diese bestehen aus synthetischem Haar und sind sehr eng gebunden und haben somit eine sehr ebene Oberfläche. So kann die Foundation sehr konzentriert aufgetragen werden. Mit diesem Pinsel geht das Auftragen übrigens auch am schnellsten. Hier ist die klassische Variante rund. Es gibt aber auch abgeschrägte Modelle. Diese ermöglichen es, die Foundation einfacher an „schwer erreichbaren“ Stellen, wie an den Nasenflügeln, oder unter den Augen aufzutragen.

FOUNDATION SCHWAMM

 
Eiförmige Make-up Schwämmchen sind eine super Alternative zu Pinseln. Angefeuchtet tragen sie Foundation und Concealer schön und gleichmäßig auf. Das Ergebnis liefert sogar einen richtigen airbrushed Effekt, was fast kein Pinsel schafft, da dieser Effekt aus der Verbindung von dem Wasser (im Schwämmchen) und dem Make-up entsteht. Auch toll ist, dass man das runde Ende für den Teint und die Spitze für Concealer nutzen kann. Nicht so schön ist, dass sich diese Schwärmme nicht so gut auswaschen lassen und schnell unappetitlich aussehen.

CONCEALER

 
Wer Concealer ungern mit den Fingern aufträgt, hat auch hier eine tolle Auswahl. Wie bei der Foundation funktionieren hier auch „Buffer“-Pinsel, nur eben in kleiner. Sie sind super um beispielsweise Camouflage-Concealer aufzutragen oder andere Abdeckcremes mit einer höheren Deckkraft. Diese sind meist aus Synthetik-Haaren gemacht und tragen besonders kompakt auf. Wer es natürlicher mag, kann auf flache Concealer Pinsel  aus Echthaar zurückgreifen. Diese sind zudem meist vorne etwas zugespitzt. Das ermöglicht beim Schminken auch in schwer erreichbare Ecken zu kommen. Zum Beispiel ganz nah an den Wimpernkranz.

PUDER

 
Ein großer, abgerundeter Puderpinsel aus Echthaar ist zwar eine Investition, gehört aber in jedes Badezimmer und hält auch wirklich jahrelang. Er eignet sich für jede Art von Puder, egal ob mineralisch, lose oder kompakt. Er verteilt den Puder super gleichmäßig und sorgt somit für ein ganz ebenmäßiges Ergebnis. Wer keine flüssige Foundation, sondern ein Puder Make-up lieber mag, sollte auf einen Kabuki Puder Pinsel zurückgreifen. Diese sind, wie oben bereits erwähnt, sehr fest gebunden und liefern beim Auftrag eine super hohe Deckkraft. Für diejenigen, die ihren Concealer gerne mit transparentem Puder festsetzen, gibt es auch etwas feinere Puderpinsel, die vorne leicht konisch zulaufen. So kann man den Puder präzise auftragen. Hier ist es gleich, ob ihr zu synthetischen oder echten Härchen greift. Die Synthetikfasern sollten jedoch sehr hochwertig sein, da das Finish sonst nicht so schön wird.
Tipp: je mehr das Synthetikhaar glänzt und nach Plastik aussieht, desto schlechter ist die Qualität.

ROUGE

 
Rouge Pinsel gibt es in abgerundeter und angeschrägter Form. Hier spielt es eine Rolle, wo ihr das Rouge im Gesicht platziert: eher an den Apfelbäckchen, oder entlang der Wangenknochen?
Für die Apfelbäckchen Fraktion ist die abgerundete Version am besten, für die anderen eignet sich der schräge Pinsel, da er sich wunderbar an die Wannenknochen schmiegt. Hier gilt bei der Haarfaser-Wahl das gleiche wie bei den Puder Pinseln, allerdings sollte dieser Pinsel nicht zu fest gebunden sein. Rouge soll ja auch nicht kompakt auf den Wangen sein, sondern eher ein natürliches und leichtes Finish haben.

BRONZER

 
Fragt euch zunächst, ob ihr den Bronzer zum konturieren benutzt oder um eurem Teint einen sunkissed Glow zu verleihen. Zum Konturieren eignen sich flache, längliche Kabuki-Pinsel perfekt. Sie schmiegen sich an jede Gesichtskontur und modellieren so ganz gezielt. Für den sunkissed Glow eignen sich runde Pinsel, die etwas kleiner sind, als normale Puder Pinsel. Auch abgeschrägte Rouge Pinsel funktionieren hier.

HIGHLIGTHER

 
Auch hier gibt es zwei Möglichkeiten. Für die Glow Queens, die es lieben in Highlighter zu baden, gibt es den Fächer Pinsel. Dieser trägt den Highlighter großflächig, aber gleichmäßig auf. Einfach über die Wangenknochen, Nasenspitze und Amorbogen gleiten lassen und der schöne Schimmer ist nicht zu übersehen. Wer es hier etwas natürlicher mag, kann mit einem fluffigen, spitz zulaufenden Pinsel ganz präzise Akzente setzen.

LIDSCHATTEN

 
Um ein schönes Augen Make-up zu zaubern, braucht ihr diese zwei Pinsel-Varianten in eurem Repertoire:
 
der klassische Pinsel: er ist flach und hat relativ kurze Härchen. Diese ermöglichen es, Puder Pigmente ebenmäßig auf dem beweglichen Lid zu verteilen. Dafür eigenen sich Echthaar Pinsel besonders gut. Bei Creme Produkten sind Synthetik Haare die bessere Wahl.

der Blender Pinsel: Dieser ist der Profi, wenn es um Smoky Eyes geht. Wenn ihr also mit mehreren Farben arbeitet, könnt ihr die dunkleren Töne damit super in der Lidfalte verblenden. Die Devise hier ist: Je größer und fluffiger, desto mehr smoky wird der Look.

LIPPEN

 
Der Lippenpinsel ist total unterschätzt, dabei kann mit ihm Lippenstifte so präzise auftragen, wie man es ohne niemals hinbekommen würde. Am besten eignen sich hier flache, vorne leicht zugespitzte Modelle. Zu dünne oder runde Lippenpinsel sind zwar auch gut, um die Kontur schön hinzubekommen, sind aber in der Handhabung eher umständlich. Glaubt mir, wenn ihr einmal mit einem Lippenpinsel arbeitet, werdet ihr nicht mehr von ihm loskommen. 🙂

EYELINER

 
Filz-Eyeliner sind oftmals kompliziert aufzutragen und trocknen aus. Gel-Eyeliner aus dem Töpfchen sind nicht nur langlebiger, sondern mit einem Pinsel auch noch viel leichter aufzutragen, auch wenn man das erst nicht vermuten würde. Um den Wimpernkranz mit einem feinen Lidstrich dezent zu betonen und verdichten, sollte man einen feinen, geraden Liner-Pinsel nehmen. Dieser ist sehr beweglich und gleitet ganz leicht am Auge entlang.

Für einen Winged-Eyeliner eignet sich ein leicht abgeschrägter, fester Pinsel am besten. Setzt ihr ihn am äußeren Augenwinkel an, zieht sich das Cateye praktisch von alleine.

1 Comment
  • Caro K.
    Antworten
    Mai 13, 2019

    Hallo Sandra
    Du schreibst oben, dass du deinen Foundation-Schwamm nicht besonders gut reinigen kannst. Ich wasche meinen regelmäßig in der Waschmaschine (30 bis 40 Grad, auf keinen Fall mit der weißen Wäsche, meist mit dunkler oder bunter Kleidung). Klappt hervorragend 🙂

Leave a Comment:

Ich akzeptiere die DSGVO Bestimmungen