fbpx

fashion & lifestyle magazine

diese fehler solltet ihr im homeoffice vermeiden

Unordnung

Der wohl wichtigste Faktor im Homeoffice ist die Ordnung. Um produktiv und effizient arbeiten zu können, solltet ihr unbedingt eine gewisse Grundordnung halten. Wie auch am Arbeitsplatz im Büro ist es entscheidend, dass alles seinen festen Platz hat, schnell erreichbar und gut sortiert ist. Der Rest, der nicht gebraucht wird, verschwindet in Ordnern, Schubladen und Co., die natürlich allesamt auch ordentlich gehalten werden sollten. Wichtig ist dafür der nötige Stauraum! Schnell sammeln sich lästige Notizzettel, Tacker und Stifte an, die ohne ausreichend Aufbewahrungsmöglichkeit schnell für Unordnung und wenig Übersicht sorgen. Verschiedene Boxen, Ordner und Stifthalter schaffen da schnell Abhilfe und ermöglichen es euch, den Arbeitsplatz nach Feierabend ordentlich zu verlassen. So startet ihr auch am nächsten Tag mit viel mehr Elan die Arbeit und habt mehr Motivation, wenn der Arbeitsplatz nicht komplett zugemüllt ist.

Arbeitsrhythmus ändern

Auch wenn wir uns im Homeoffice viel Zeit sparen, da der tägliche Weg zum Büro, das Aussuchen des perfekten Looks und das Vorbereiten des Lunchmenüs wegfallen, sollten wir dennoch nicht den gewohnten Tages-Rhythmus verlieren. So gelingt es uns nicht nur besser, den Tag zu starten und Privates und Berufliches zu trennen, sondern auch die Motivation bleibt erhalten, wenn der Feierabend nicht in die Nacht hineingerückt wird.

Zu wenig Licht

Zu wenig Licht ist wohl einer der Fehler, die gerade zu Hause oftmals auftreten können. Wir haben in den eigenen vier Wänden nicht die optimale Beleuchtung, die wir im Büro hätten, denn dort ist alles auf produktives Arbeiten ausgelegt, während wir zu Hause eher auf Gemütlichkeit setzen. Natürliches Licht eignet sich am besten fürs Arbeiten, wer nicht am Fenster sitzen kann, sollte daher auf Lichtquellen setzen, die solches erzeugen. Außerdem ist auch die Platzierung eures Bildschirmes relevant: spiegelt sich ein Fenster darin oder wird der Monitor auf andere weise “geblendet”? Vermeidet das, denn eine solche Spiegelung ermüdet nicht nur die Augen, sie erschwert auch die Konzentration. Ihr könnt auch Vorhänge oder Rollos nutzen, um die Lichtsituation anzupassen.

Gehen lassen

Zugegeben: das Verlangen, den ganzen Tag im Pyjama zu verbringen und im Jogginganzug zu Arbeiten ist riesig! Aber neben dem Beibehalten des Tagesrhythmus solltet ihr euch trotzdem auch fürs Homeoffice weiterhin zurechtmachen. Keine Angst: die gemütliche Kleidung wie Jogginghose und Hoodie sind im Homeoffice völlig ausreichend, aber ein leichtes Tagesmake-up sowie die Frisur zurecht machen sollten schon drin sein. So ist man vom Feeling her gleich viel wacher, erfrischt und kann gut in den Tag starten und auch beim spontanen Video Call macht ihr so eine gute Figur 😉

Falsche Stuhlwahl

Bürostühle, die uns ein ergonomisches und gutes Sitzen ermöglichen, sind oftmals nicht gerade die Schönsten. Leider! Denn der richtige Stuhl im Homeoffice ist super wichtig. Man sollte auf jeden Fall keinen x-beliebigen Stuhl nehmen, denn die fehlerhafte Haltung über einen längeren Zeitraum hinweg stört die Konzentration und kann auf Dauer auch schlecht für den Körper sein. Achtet bei der Wahl des Stuhles also unbedingt auf eine bequeme und gesunde Sitzposition. Viele Bürostuhl-Hersteller bieten auch neben der Bürovariante eines Stuhles normale Stühle, die nicht nach Büro aussehen, jedoch viel besser für unsere Haltung und die Sitzposition sind und sich auch gut in die Einrichtung integrieren lassen.

Falscher Arbeitsplatz

Zugegeben: die Versuchung das Büro ins Bett oder aufs Sofa zu verlagern ist groß! Direkt nach dem Aufstehen die Mails im noch warmen Bett beantworten klingt zwar verlockend, ist aber eine gefährliche Vermischung von Arbeit und Freizeit. Achtet deshalb darauf, dass ihr Aufgaben, die etwas mit der Arbeit zu tun haben, ausschließlich am dafür vorgesehenen Schreibtisch erledigt. Diese Trennung klingt streng, sorgt aber gleichzeitig für klare Arbeitszeiten und eine bessere Haltung, denn das Arbeiten im Bett oder auf der Couch sind auch für den Rücken nicht optimal. Wichtig ist es auch, dass das Homeoffice nicht zum Mittelpunkt der Wohnung wird. Begrenzt euch auf einen bestimmten Bereich und verhindert, dass die Arbeit zu sehr ins Private mitgenommen wird.

Planlos

Um auch im Homeoffice so effektiv wie im Büro zu arbeiten, helfen To-Do-Listen und Tagespläne super weiter. So bekommt ihr eine nötige Struktur, die ihr in den Arbeitsalltag integrieren könnt und verliert nicht den Überblick. Erledigtes kann ganz einfach abgehakt werden und führt einem motivierend vor Augen, was man schon geschafft hat. Je mehr Punkte von der Liste verschwinden, desto näher rückt der Feierabend!

Ablenkung

Wer kennt es nicht? Man sitzt im Homeoffice am Schreibtisch und plötzlich fallen einem die dreckigen Fenster, die unordentliche Küche oder der Wäscheberg ein. Und auch das Wohnzimmer sollte unbedingt mal wieder gesaugt werden. Die Gefahr im Homeoffice ist groß, sich während der Arbeitszeit auch um den Haushalt zu kümmern. Um sich während der Arbeit zu Hause nicht von Haushaltsaufgaben ablenken zu lassen, ist es wichtig, das Sichtfeld zum Rest der Wohnung zu beschränken und die nötigen Aufgaben auf den Feierabend zu verschieben oder in der Mittagspause zu erledigen.

Leave a Reply