fbpx

good to do: 5 simple beauty tricks für einen langzeiteffekt

good to do: 5 simple beauty tricks für einen langzeiteffekt

Good to do: 5 simple Beauty Tricks für einen Langzeiteffekt

 
Die Hautalterung ist ein Prozess, den wir (leider) nicht aufhalten können. Was wir allerdings schon tun können, ist in unseren Alltag ein paar Routinen einzubauen, die das Altern der Haut zumindest verlangsamen und dafür sorgen, dass uns so manche Alterserscheinungen, wie Pigmentflecken oder Krähenfüße erspart bleiben. Früh genug kann man damit in der Tat gar nicht anfangen. Ab 25 Jahren fängt der Körper langsam an wieder abzubauen, also sollte man spätestens mit Mitte 20 langsam mit Gegenmaßnahmen beginnen. Die einfachsten und schnellsten 5 Tricks, die für Jedermann sind, findet ihr jetzt hier.

tägliche Augencreme anwenden

Wusstet ihr, dass wir täglich rund 10.000-mal blinzeln? Der Lidschlag schützt unser Auge vor dem Lichteinfall, hält Fremdkörper fern und sorgt dafür, dass die Tränenflüssigkeit gleichmäßig über das Auge verteilt wird. Sinnvoll, nur leider führt dieser natürliche Reflex zu kleinen Knitterfältchen an den Augenwinkeln. Warum ist das so? Um das Auge herum sitzen kaum Talgdrüsen und so gut wie kein Unterhautfettgewebe.
 
Um diesen Fältchen entgegen zu wirken, sollte deshalb eine Augencreme die erste Anschaffung in Sachen Anti-Aging sein. Ihr könnt sie also ruhig schon ab Mitte 20 in die tägliche Pflege Routine integrieren. Augencremes sorgen mit Wirkstoffen wie Hyaluronsäure oder Retinol für die Bildung neuer Kollagen- und Elastinfasern. Juhu!
 
Wenn ihr die Creme dann auch noch richtig einmassiert, wirkt sie doppelt effektiv: Dafür Creme rund ums Auge vorsichtig einklopfen – unterm Auge von innen nach außen streichen, über dem Auge von außen nach innen. Zum Schluss die Haut an den Augen Außenwinkeln mit Daumen und Zeigefinger ganz leicht zwicken.

jeden Tag Gemüse essen

Reine Gewohnheitssache! Dass Junkfood und „processed food“ nicht unbedingt gut für unseren Körper und förderlich für unsere Gesundheit ist, weiß jeder. Ganz darauf zu verzichten ist aber auch doof. Gewöhnt euch deshalb an, zu jedem Mittag- und Abendessen Gemüse zu essen. Setzt dabei auf saisonale und lokale Gemüsesorten, denn dadurch bekommt ihr die beste Qualität und damit auch die meisten Antioxidantien und Vitamine. Omega-3 fettreiche Sorten, wie Avocados (ja, sie ist eigentlich eine Frucht, aber ich zähle sie jetzt trotzdem mal zum Gemüse 🙂 ), bauen die Zellmembran mit auf, helfen bei der Hormonproduktion, lindern Entzündungen im Körper und stärken das Herz. Ein wahrer Anti-Aging Booster.

Pickel in Ruhe lassen

Ich weiß, ich weiß! Hier ist Selbstbeherrschung gefragt. Einen Pickel zu haben ist mehr als störend und meist möchte man ihm sofort den Garaus machen. Doch das Rumdrücken verschlimmert den Hautzustand meistens nur. Die Pickel können sich entzünden und Male oder sogar Narben hinterlassen. Also, auch wenn es schwerfällt: Lasst die Finger davon und betupft die betroffeneStelle besser mit etwas Teebaumöl oder Zink. Eure Haut wird’s euch danken!

Sonnenschutz zum heiligen Gral machen

Die Sonne ist leider die Hauptursache für unsere Hautalterung . Egal, ob wir am Fenster sitzen, nur kurz zum Supermarkt gehen, oder stundenlang in der Sonne liegen. Deshalb ist es super wichtig, dass ihr wirklich jeden Tag Sonnenschutz benutzt. Ihr fragt euch jetzt sicher: „Was soll schon passieren?“ Pigmentflecken kommen schneller als ihr denkt. Die bräunlichen Flecken zeigen sich dann auf Gesicht, Hals, Dekolleté und Händen.
Wie hoch euer Schutz sein sollte, könnt ihr euch ganz einfach ausrechnen: Der Schutzfaktor multipliziert mit der Eigenschutz-Zeit der Haut (zwischen 5 bis 15 Minuten) ergibt die Zeit, die man maximal in der Sonne bleiben darf. Besser nicht ganz ausreizen!
Im Alltag fahrt ihr mit einem LSF 30 immer richtig. Im Urlaub solltet ihr zum LSF 50 greifen, auch wenn ihr schon vorgebräunt seid. Mehr über richtigen Sonnenschutz findet ihr hier.

Abends immer abschminken

Ganz egal wie müde ihr seid: Abschminken, ist das A&O, damit sich die Haut und deren Zellen nachts regenerieren können.
Im besten Fall macht ihr das Ganze in vier Schritten, damit die Poren perfekt von Umwelteinflüssen, Dreck und Make-up befreit werden können.
 
Augenpartie reinigen: Gebt etwas Augen Make-up Entferner auf ein Wattepad und haltet es mit leichtem Druck auf das geschlossene Lid, so löst sich Mascara und Co. von ganz alleine.
Gesicht reinigen: Gebt eine haselnussgroße Menge eurer Reinigung in die Handflächen und massiert sie in sanften, kreisenden Bewegungen auf Wangen, Stirn, Kinn und Nase ein.
Abwaschen: Spült das Gesicht mit lauwarmem Wasser gründlich ab und tupft es anschließend mit einem weichen Handtuch vorsichtig ab
Klären: Um die Haut zuneutralisieren, ein paar Tropfen Toner auf ein Wattepad geben und damit über das gesamte Gesicht streichen
 
Eure Haut wird es euch danken! Und wer nach einer langen Partynacht super müde nach Hause kommt und keine Lust mehr auf das ganze Prozedere hat – schnappt euch zumindest ein paar Abschminktücher und nehmt sie mit ins Bett, das ist besser, als nichts. 😉

No Comments
Leave a Comment:

Ich akzeptiere die DSGVO Bestimmungen