fbpx

jünger schminken: 5 make-up tricks, für ein jüngeres aussehen

jünger schminken: 5 make-up tricks, für ein jüngeres aussehen

Jünger schminken: 8 schnelle Make-up Tricks für ein frischeres Aussehen

 

Hat man erst einmal eine Schmink-Technik für sich entdeckt, ändert man diese meist jahrelang nicht mehr. Doch die Macht der Gewohnheit ist oft schuld daran, dass wir uns älter schminken, als wir sind. Damit das nicht passiert, habe ich für euch Tipps gesammelt, mit denen ihr im Nu frisch und strahlend schön ausseht, egal in welchem Alter. 🙂

1. Trick: die richtige Vorbereitung

 

Eine pralle, gut durchfeuchtete Haut ist die Basis für ein schönes Make-up-Ergebnis. Es ist wichtig, das Gesicht vor dem Schminken mit einer Feuchtigkeitscreme zu verwöhnen. Make-up-Primer ebnen den Teint zusätzlich und sorgen nebenbei dafür, dass das Ganze schön lange hält und sich nicht in den Fältchen absetzt.

Trick 2: Anti Aging Make-up

Eine reichhaltige Pflege-Foundation versorgt die Haut optimal und verhindert zudem, dass sich die Textur in feinen Fältchen um Mund und Augen absetzt. Es eignen sich cremige Texturen, die mit Lichtschutzfaktor und Radikalenfängern angereichert sind. Achtet zudem darauf, dass das Produkt Hyaluron enthält, das polstert von innen auf und lässt euch ruck, zuck frischer aussehen.
Wichtig: Vermeidet deckenden Puder, das setzt sich unschön in feinen Fältchen ab. Besser eignet sich transparenter Puder.

Trick 3: dichte Brauen

 

Eine volle, dichte Braue verleiht optisch gleich mehr Jugendlichkeit. Deshalb solltet ihr kleine Lücken mit einem Augenbrauen Produkt auffüllen – und die Form allgemein natürlich, aber so breit wie möglich halten. Achtet dabei darauf, dass ihr mit leichter Hand arbeitet und das Ergebnis nicht zu angemalt wirkt, ihr wollt ja keine Balken als Augenbrauen.
Was ich euch sonst noch sehr empfehlen kann ist Microblading – dauerhaft schöne Augenbrauen – hier erfahrt ihr alles darüber.

Trick 4: glossige Lippen

 

Beim Lippen-Make-up gilt die Regel: heller und weniger ist mehr. Zu dunkle und matte Farben lassen den Mund dünn und hart aussehen. Wer zu zarten Tönen wie Rosenholz, Lachs oder Rosé greift, ist auf der sicheren Seite. Dies gilt auch für den Konturenstift. Am besten zeichnet ihr die Lippenkontur mit einem farblosen Lipliner nach – das verhindert, dass sich der Lippenstift in den sogenannten Plisseefältchen (das sind die um den Mund) absetzt. Danach wird der Lippenstift aufgetragen. Greift dabei am besten zu einer cremigen Textur. Etwas Gloss lässt die Lippen zusätzlich voluminöser wirken.
Mein absolut liebster Lippenstift ist der Stella Shine von Dior. Cremig, Shiny und die schönsten Farben. 🙂

Trick 5: wache Augen

 

Glänzender Lidschatten lässt die Lider (besonders bei trockener Haut) schnell runzelig und faltig wirken. Matte Texturen reflektieren das Licht nicht und wirken viel natürlicher. Auf dem beweglichen Lid solltet ihr immer helleren Lidschatten auftragen, das vergrößert optisch. Um die Form des Auges zu betonen, wird über dem Lid eine dunklere Nuance aufgetragen. Damit es schön natürlich wirkt, könnt ihr die Farben miteinander verblenden. Das funktioniert gut mit dem Blender-Pinsel. Für den besonders wachen Blick sorgt ein Highlighter, der direkt am inneren Augenwinkel gesetzt wird. Zum Schluss, die Wimpern tuschen und die Augen wirken so groß, wie bei Bambi. 🙂

Trick 6: strahlende Highlights

 

Dank der Glanz-Technik erstrahlt die Haut in frischem Licht: Beim Strobing geht es darum, im Gesicht an den richtigen Stellen natürlich schimmernde Lichteffekte zu setzen und es so frischer, praller und gesünder aussehen zu lassen. Dabei werden die Partien, die am meisten vom Licht angestrahlt werden (Nasenrücken, Schläfen oder Wangenknochen) mit Highlighter betont. Ganz egal, wie euer Gesicht geformt ist, die Technik bleibt die Gleiche: das Strobing-Produkt auf den höchsten Punkt des Wangenknochens, über dem letzten Drittel der Augenbraue und auf den mittleren Nasenrücken setzen und mit Tupf-Bewegungen verblenden.
Die Strobe Cream von MAC kann ich sehr empfehlen – lässt sich easy in die Foundation mischen.

Trick 7: rosige Wangen

 

Von wegen girly: Etwas pinkfarbenes Rouge – und gleich wirkt alles sehr viel frischer: Die poppige Farbe gleicht graue Pigmente in der Haut aus, lässt den Teint jünger und ausgeruhter wirken. Dafür das Rouge mit einem Pinsel aufnehmen und diesen auf den höchsten Punkt der Wange ansetzen. Dann die Farbe mit kreisenden Bewegungen verteilen.

Trick 8: definierte Konturen

 

Contouring lässt das Gesicht definierter wirken und sorgt für schlankere, ausgeprägtere Züge: Alles, was dunkel schattiert wird, tritt nach hinten, alles Helle tritt nach vorne. So lässt sich beispielsweise ein Doppelkinn ganz einfach wegzaubern. Dafür braucht ihr nur einen matten Bronzer und einen Kegelförmigen Pinsel. Verblendet den Bronzer mit dem Pinsel entlang der Kinnlinie, bis ein natürlicher Schatten entsteht – und Schwupps, weg ist das Doppelkinn.
Der Hoola Bronzer von Benefit übrigens mein heiliger Gral und ich benutze ihn sogar als Lidschatten 🙂

No Comments
Leave a Comment:

Ich akzeptiere die DSGVO Bestimmungen