fbpx

fashion & lifestyle magazine

trendy strickteile und waschtipps

Die Winterzeit ist auch immer die Zeit der Strickpullover. Egal ob Merino, Kaschmir oder Mohair – es kann eigentlich garnicht flauschig genug sein! Auch in Farbe und Form gibt es beim Strick die unterschiedlichsten Pieces. Vom Rock, über den klassischen Pulli bis hin zur Jogger ist aktuell alles dabei. Wir zeigen euch heute hier unsere liebsten Strickteile, die ihr noch dazu alle untereinander super kombinieren könnt.

 
Doch was es bei Strickkleidung zu beachten gibt, ist definitiv die richtige Waschung. Denn man kann viel falsch machen, und im schlimmsten Fall sind die Teile dann nicht mehr tragbar. Handwäsche, Wollwaschgang oder doch lieber einfach nur auslüften? Wir zeigen euch, worauf ihr beim Waschen eurer Strickteile unbedingt achten müsst und geben euch die wichtigsten Tipps mit an die Hand 🙂

UNSERE WASCH-TIPPS

Das Care Label im Produkt gibt Aufschluss darüber, wie ein Teil gewaschen werden darf. Solltet ihr euch dabei unsicher sein helfen euch vielleicht unsere Waschtipps für Strickteile hier weiter.

 

Tipp #1: Strick richtig waschen

Da stellt man sich gleich die Frage: Waschmaschine – ja oder nein? In den meisten Fällen ist es tatsächlich ratsam, die Strickteile mit der Hand zu waschen. Tipp: Nutzt bei der Handwäsche Haarspülung, denn Wolle hat die gleiche Faserstruktur wie Menschenhaare. Die Wollpullis werden es euch danken, denn sie kommen danach mega flauschig und weich daher. Da seid ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Hat eure Waschmaschine einen separaten Wollwaschgang, könnt ihr auch diesen nutzen. Wichtig ist es, die Strickteile auf links zu drehen oder sogar in einem kleinen Wäschenetz zu waschen, um sie extra nochmal zu schützen. Außerdem empfehlen wir euch unbedingt ein Fein- oder Wollwaschmittel zu verwenden, welches auf die Bedürfnisse der feinen Materialien abgestimmt ist. Ladet die Waschmaschine dann nicht zu voll und reduziert auf jeden Fall auch die Schleuderzahl so weit es geht, denn zu starkes Schleudern kann die Wolle aufrauen. Am besten legt ihr ein großes Duschhandtuch mit in die Waschmaschine, dann werden die Strickteile beim Schleudern nicht wie Gummi gezofen und kommen besser raus.

 

Tipp #2: Strick richtig trocknen

Haben eure Strick-Lieblinge den Waschgang überstanden geht’s ans trocknen. Auch hier ist Vorsicht geboten, denn ihr solltet die empfindlichen Teile keinesfalls in den Trockner tun. Besser ist es, die Strickpullover, Strickhosen und Strickkleider an der Luft trocknen zu lassen. Dabei solltet ihr sie nicht aufhängen, sondern hinlegen, um die Form beizubehalten. Des weiteren könnt ihr die Strickteile in ein Handtuch einrollen – dieses saugt sich dann langsam mit dem Wasser des nassen Pullovers voll, so kann der Strick langsam und schonend trocknen.

 

Tipp #3: Pilling vermeiden

Leider ist das Pilling ein typisches Problem bei Stricksachen. Bestimmt habt ihr das auch schon mal gesehen. Es entsteht, wenn das Kleidungsstück aufeinander reibt. Die typischen Stellen sind meist die Ärmel beim Pullover, die auf dem Schreibtisch reiben oder der Schritt einer Jogginghose, der durch das Laufen und die Bewegung pillt. Genau das gleiche Problem tritt auch auf, wenn die Jacke oder Tasche am Pullover entlang reibt. Aber keine Angst – die kleinen Knötchen und Fusseln sind kein Grund zur Besorgnis und eure Strickteile können ganz leicht wieder in neuem Glanz erscheinen: mit einem speziellen Kamm für Wolle oder einem Wollrasierer könnt ihr sie ganz einfach entfernen.

 

Tipp #4: Flecken aus Strick entfernen

Du hast nur leichte Verschmutzungen auf deinem Pulli, deiner Strickhose oder deinem Strickkleid? Kein Grund, das Teil gleich in die Waschmaschine zu geben. Kleine Flecken können easy auch so aus dem Strickpiece entfernt werden. Bereite dir dazu eine Mischung aus lauwarmen Wasser und etwas Wollwaschmittel vor. Achte dabei auf die Wassertemperatur, damit die feinen Fasern nicht verfilzen – es sollte also keinesfalls heißes Wasser sein, sondern lauwarm. Sollte der Fleck hartnäckig sein, gibt es spezielle Fleckenteufel für Wolle und Strick, die wir dir auch empfehlen können. Tipp: Testet einen solchen Fleckenteufel erst an einer unauffälligen Stelle des Strickteils, falls es doch Verfärbungen verursachen sollte versaut ihr euch so nicht das ganze Strickteil.

 

Tipp #5: Strick richtig in den Schrank räumen

Frisch gewaschen und getrocknet kann das Lieblingsteil nun also wieder in den Schrank wandern. Aber auch hier gilt: nicht aufhängen! Dadurch verformt sich der Strick zu sehr. Am besten faltet ihr ihn großzügig zusammen, um unnötige Reibungspunkte zu vermeiden. Schützt eure Strickkleidung außerdem vor direkter Sonneneinstrahlung. Tipp: Schützt eure Strickteile mit Lavendelsäckchen oder Zedernholz vor lästigen Motten – denn die lieben Naturfasern wie Kaschmir, Baumwolle und Co. und fressen gerne mal kleine Löcher in Strick.

Leave a Reply